Kardinal Diepenbrock in Bocholt

 


Über uns

Unsere Unternehmensphilosophie spiegelt sich in unserem Logo wider:

"Der Mensch als Geschöpf Gottes steht im Mittelpunkt unseres Handelns."

Jeder soll sich bei uns wohl fühlen, Bewohner und Mitarbeiter.
Das gemeinsame Ziel ist verankert in unserer Leitbild:

"Die Sorge für Menschen im Alter und bei Pflegebedürftigkeit."

Mit fachlicher Kompetenz und menschlicher Wärme wollen wir ein Zuhause schaffen, in dem unsere Bewohner seelisch und körperlich rundum versorgt sind.


Unser Leitbild - die Grundsätze unseres
Handelns

Unsere Wurzeln
Die Wurzel unseres Handelns liegt in der christlichen Nächstenliebe. Jeder Mensch soll als Geschöpf Gottes angesehen werden.

Unser Auftrag
Wir verstehen uns als eine zukunftsorientierte Einrichtung für Menschen im Alter und bei Pflegebedürftigkeit. Zufriedenheit, Lebensqualität, Individualität und weitestgehende Selbstständigkeit unserer Bewohner stehen im Vordergrund.

Unsere Leistung
Menschlich und kompetent wollen wir das Leben alter und pflegebedürftiger Menschen bereichern. Dazu bieten wir ein breitgefächertes Angebot an Pflege- und Betreuungsleistungen; individuell abgestimmt auf den jeweiligen Bedarf.

Unser Umfeld
Wir verstehen uns in Bocholt als Teil der Gesellschaft und engagieren uns für gesellschaftliche, religiöse und kuturelle Aufgaben. Bei der Umsetzung unserer Ziele arbeiten wir mit ehrenamtlichen Helfern, Behörden, Verbänden und ausgewählten Partnern zusammen.

Unser Miteinander
Unser Umgang miteinander ist von unserem wertschätzenden Menschenbild geprägt. Partnerschaftlicher Umgang und teamorientiertes Arbeiten sind die Basis für unser tägliches Handeln. Nur gemeinsam lassen sich unsere Ziele erreichen.

Unsere Ressourcen
In unserem Handeln beachten wir unsere Beziehung zu Gott, zu den Menschen, zur Natur und zu uns selbst. Wir gehen deshalb verantwortungsvoll mit unseren physischen, psychischen, finanziellen und materiellen Ressourcen um.

Unser Ausblick
Die Umsetzung dieser Zielsetzungen ist ein fortwährender Prozess. Jeder ist mit seinem Handeln verantwortlich, das Leitbild mit Leben zu füllen. Für eine erfolgreiche Gestaltung unserer Zukunft werden wir die Inhalte des Leitbildes immer wieder kritisch diskutieren und weiterentwickeln.


Historie - Ursprung und Entwicklung

22.12.1447 Schwesternkonvent erwirbt ein Haus am Schonenberg, das der heiligen Agnes geweiht wird

1489 Fertigstellung der St. Agnes-Kapelle

1872 Neubau des St. Agnes-Hospitals

19.10.1953 Wiedereröffnung der St. Agnes-Kapelle nach dem Krieg

1985 Umzug des St.Agnes-Hospitals nach Bocholt-Stenern

Januar 1987 Die Stiftung St. Agnes-Hospital beschließt den Neubau eines Altenheims auf dem ehemaligen Krankenhausgelände am Schonenberg

Oktober 1989 Erster Spatenstich

25.04.1990 Segnung der Grundsteinplatte durch Bischof Dr. Reinhard Lettmann

06.04.1992

Umzug der Bewohner vom alten Diepenbrockheim zur Weberstraße

19.10.1993 Wiedereröffnung der St.-Agnes-Kapelle durch Regionalbischof Alfons Demming. Zustellung der Stiftungsgenehmigung

10.01.1998

Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag von Kardinal Melchior von Diepenbrock

14.10.1998

Grundsteinlegung Domizil Diepenbrock

31.03.2002

Einweihung Domizil Diepenbrock durch Pfarrer Bernhard Lütkemöller

 

Kardinal von Diepenbrock - unser Namensgeber

Der Name unserer Stiftung ist auf einen der berühmtesten Bürger Bocholts zurückzuführen:


Die wichtigsten Lebensstationen:

06.01.1798 geboren in Bocholt

27.12.1823 Priesterweihe


1830-1835 Domkapitular in Regensburg

1845-1853 Fürstbischof in Breslau

1850 Ernennung zum Kardinal

20.01.1853 verstorben auf seiner Sommerresidenz Schloß Johannesberg


 

 


Blick auf Altenpflegeheim, Verwaltung und Betreutes Wohnen am Schonenberg in Bocholt


St.Agnes Kapelle in Bocholt
St. Agnes Kapelle am Schonenberg



Blick auf Domizil Diepenbrock an der Adenauerallee




Grundsteinplatte im Eingangsbereich des Diepenbrockstifts

 


Domizil Diepenbrock an der Adenauerallee



Kardinal Melchior von Diepenbrock